Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Standort Kleefeld:
Kirchröder Str. 13
30625 Hannover
Tel: 0511 168-44301
verwaltung@asbbs.de

Standort Herrenhausen:
Herrenhäuser Str. 10
30419 Hannover
Tel: 0511 168-43868
zweigstelle@asbbs.de

Berufsschule Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen (GKL)


Informationen für Umschüler/-innen:

Die Umschulung zur/zum Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen wird von den Maßnahmeträgern insbesondere für Personen durchgeführt, die bereits im Gesundheitswesen tätig waren und aus gesundheitlichen Gründen den bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können.
Aus dem fundierten Fachwissen in medizinischen Spezialbereichen und bei der Patientenbetreuung, sowie Kenntnissen über die Arbeitsabläufe in Teilen des Gesundheitswesens können Vorteile gegenüber anderen Auszubildenden abgeleitet werden.
Allerdings verlangt der Beruf eines Kaufmanns vor allem auch, mit Zahlen und Daten umzugehen. Um Sie in diesem Bereich bei Bedarf fitt zu machen, vermitteln viele Maßnahmeträger Vorbereitungskurse zur Einführung in die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und in kaufmännisches Rechnungswesen. Dies kann eine sinnvolle Vorbereitung auf die Umschulung zur/zum Gesundheitskauffrau/-mann sein.

Die Einschulung erfolgt individuell nach Ihrem Kenntnisstand mit Abstimmung des Ausbildungsbetriebes/Maßnahmeträgers.

Es bieten sich folgende Möglichkeiten:

 

Umschulung mit einer Dauer von 3 Jahren:

Sie werden ganz normal in die Grundstufe eingeschult und durchlaufen die Ausbildung wie alle anderen Auszubildenden auch.

 

Umschulung mit einer Dauer von 2,5 Jahren:

Sie werden in die Grundstufe eingeschult und erhalten die Möglichkeit, im 2. Ausbildungsjahr neben dem normalen Unterricht der Fachstufe 1 den Unterricht der Fachstufe 2 mit zu besuchen (regelmäßige Teilnahme erforderlich).

 

Umschulung mit einer Dauer von 2 Jahren:

Möglichkeit A:

Sie verfügen bereits über Vorkenntnisse im Bereich Rechnungswesen und in Betriebswirtschaftslehre, z. B. durch einen Vorbereitungskurs oder durch schulische Vorbildung. Dann können Sie direkt in die Fachstufe 1 (2. Ausbildungsjahr) eingestuft werden und durchlaufen den Ausbildungsgang normal bis zum Ende

Möglichkeit B:

Sie verfügen über keinerlei Vorkenntnisse. In diesem Fall sollten Sie in die Grundstufe eingeschult werden und im 2. Ausbildungsjahr an dem Unterricht der Fachstufe 1 und der Fachstufe 2 teilnehmen. Dies bedarf allerdings der Abstimmung mit dem Maßnahmeträger, da Sie hierfür auch im zweiten Umschulungsjahr an zwei Tagen die Berufsschule besuchen müssen.

Möglichkeit C:

Sie verfügen über keine Vorkenntnisse, wollen oder können im zweiten Umschulungsjahr nicht am Unterricht der Fachstufe 2 zusätzlich teilnehmen. In diesem Fall müssen Sie sich die erforderlichen Kenntnisse für die Prüfung selber aneignen. Es steht ihnen frei, ob Sie in die Grundstufe oder die Fachstufe 1 eingeschult werden. Wir raten allerdings in diesem Fall dringend zum Einstieg in die Grundstufe.

Nach oben

Das könnte Sie auch interessieren
Zum Karriere-Portal Stellenanzeigen.de
(Ausbildungsplätze und Bewerbungstipps,
z.B. zum Thema Online-Bewerbung,
externes Angebot)

Alice