Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Standort Kleefeld:
Kirchröder Str. 13
30625 Hannover
Tel: 0511 168-44301
verwaltung@asbbs.de

Standort Herrenhausen:
Herrenhäuser Str. 10
30419 Hannover
Tel: 0511 168-43868
zweigstelle@asbbs.de

Fachschule Sozialpädagogik



Fachschule Sozialpädagogik und SPRINT: Eine kulturelle Reise

Wir, die Schüler/-innen aus der FSP 2 der Alice-Salomon-Schule in Kleefeld, bekamen die Möglichkeit, in dem Kurs „Interkulturelles Café“ mit den SPRINT-Schülern (Sprachintegrationsprojekt) von unserer Schule zusammen zu arbeiten.

Das Projekt „SPRINT“ ist in drei Module aufgeteilt und unterstützt die Jugendlichen in ihrem beruflichen und sozialen Werdegang. Die Vermittlung der deutschen Sprache, Modul I, steht im Zentrum. Die Module II und III werden sprachoffensiv gestaltet, so dass die erworbene Sprachkompetenz anwendungsbezogen trainiert und gefestigt werden kann. Das interkulturelle Café bietet hierbei eine optimale Möglichkeit für die Schüler/-innen der SPRINT- Klasse, ihre Sprachkenntnisse im Austausch mit den FSP-2-Schülern anzuwenden, zu üben und zu festigen.

Zu Beginn unserer Reise stand das gegenseitige Kennenlernen im Zentrum der gemeinsamen Aktivitäten. Uns fiel schnell auf, dass wir sehr deutlich und langsam sprechen müssen. Als große Hilfe erwiesen sich hier die verschiedenen Zweitsprachen wie Türkisch und Persisch von einigen Schülern der FSP 2. Auch Verständnisschwierigkeiten konnten so schnell aus dem Weg geräumt werden. Um den Einstieg in den Kurs zu erleichtern, haben wir uns bei einem Frühstück kennengelernt und bereits Gemeinsamkeiten feststellen können, wie zum Beispiel Sport und Musik. Unsere Reise führte uns zum Schlittschuhlaufen im Eisstadion am Pferdeturm, Bowlen am Raschplatz und in die Eilenriede zu Fußball und Kooperationsspielen. Während unseren Unternehmungen haben wir immer besonders darauf geachtet, ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln und als Ansprechpartner füreinander da zu sein. Am Ende der jeweiligen Unternehmungen haben wir uns Woche für Woche in einer anderen Sprache verabschiedet und somit unser eigenes, kleines Ritual geschaffen.

Erst der Freiraum des Kurses ermöglichte uns die Vielfalt an Aktivitäten. Unterstützt wurden wir finanziell sowie organisatorisch von der Schule, wodurch wir unseren Erfahrungsschatz erweitern konnten. In unseren Koffer packen wir viele schöne Erinnerungen und neue Bekanntschaften aus unserer gemeinsamen Zeit im Café.

Merle Menninger, FSP 2